Ein Jungtier wurde gefunden

Fledermausjunge werden zwischen Mai und Juli geboren. Manchmal fallen sie aus Quartieren, zum Beispiel, wenn die Mutter umgekommen ist, oder gehen aus anderen Gründen verloren. Manchmal können wir sie retten.

Nach Geburt sind die Jungtiere nackt und haben noch keine Zähne. Sie bekommen innerhalb weniger Tage ihr Fell und nach wenigen Wochen ist das Tier erwachsen. Bis dahin benötigt es unbedingt Muttermilch. Ersatzweise kann eine spezielle Welpenaufzuchtmilch gefüttert werden. Bitte versuchen Sie auf keinen Fall, ein Fledermausbaby aufzuziehen. Dies erfordert umfangreiche Erfahrung und Fachwissen.

Fledermausjunge sind auch tagsüber recht agil und haben im Vergleich mit ausgewachsenen Tieren große Ohren und Hinterbeine. Ein Neugeborenes der verbreitet vorkommenden Zwergfledermaus ist etwa so groß wie ein Gummibärchen, das der größten Arten etwa wie ein kleiner Finger.

1. Fassen Sie Fledermäuse nicht mit bloßen Händen an, sondern benutzen Sie Handschuhe. Fledermäuse sind Wildtiere und können Krankheiten übertragen.

2. Schützen Sie das Tier vor Katzen und sonstigen Gefahren.

3. Setzen Sie  den Säugling in ein ausbruchsicheres Behältnis mit Kuscheltuch und Luftlöchern (!).

4. Lassen sie das Tier etwas lauwarmes Wasser  lecken. Auf keinen Fall Kuhmilch oder sonst etwas geben.

5. Bringen Sie das Tier in einen kühlen Raum, damit es wenig Energie durch Bewegung verbraucht und schläft. 

6. Bitte melden Sie sich unmittelbar über eine der Notruf-Nummern  um fachkundige Unterstützung zu bekommen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

7. Ist die Fledermaus-Kolonie bekannt und noch vorhanden, wird zunächst gemeinsam versucht, den Säugling an die Mutter zurückzuvermitteln.

8. Ist dies nicht erfolgreich oder nicht aussichtsreich, werden wir versuchen, das Jungtier aufzupäppeln.

Körperpflege mit einem weichen Pinsel
Fütterung eines jungen Langohrs mit einer Pipette