Unsere Projekte im aktiven Fledermausschutz

Wir verfolgen vielfältige Interessen und Aufgaben:

 

– Betreuung von Fledermausquartieren

– Aufzucht verwaister Jungtiere

– Pflege geschwächter und verletzter Tiere

– Erfassung von Fledermausvorkommen

– Öffentlichkeitsarbeit, Führungen

– Beratungen

– Gutachten

Vielleicht haben Sie Interesse, aktiv im Fledermausschutz mitzuarbeiten?
Es gibt vielfältige Möglichkeiten zur Beteiligung, Vorkenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Einfach Kontakt aufnehmen!

Ein Rauhhaut-Fledermausbaby

Wenn es nicht gelingt, ein aufgefundenes Fledermausbaby an die Mutter zurückzuvermitteln, springen Pflegestellen ein. Das verwaiste Jungtier wird mit Ersatzmilch und später Insektennahrung aufgezogen, bis es ausgewildert wird.
(Bild: Katharina Plum)

Fledermauskästen

In einem Buchenwald bei Wangen wurde eine größere Gruppe von Fledermauskästen installiert. Dies dient auf der einen Seite dazu, zusätzlich zu Baumhöhlen Quartiere zu bieten. Weiterhin gibt die jährliche Kontrolle der Kästen einen Einblick in die Population. (Bild: Leonard Hüppeler)

„Fledermausfreundliche Stadt Wangen im Allgäu“

(gefördert von der LNV-Stiftung, Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V.
ab 2019)

Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit wird darauf hingearbeitet, die Lebensgrundlagen von Fledermäusen im Stadtbereich zu verbessern. Vorbehalte gegenüber Fledermäusen und ihren Schutz sollen abgebaut werden.

Dem geflügelten Wort „In Wangen bleibt man hangen“ soll eine neue Bedeutung gegeben werden.

Neben der Förderung von Fledermaus-Quartieren soll Mut zu Refugien für Wildkräuter und dem Anlegen von Blühflächen in Hausgärten und Grünanlagen gemacht werden. Verbesserung der Lebensgrundlagen für Insekten kann so das Überleben von Fledermäusen im Stadtbereich sichern. Hier schließen wir uns an das Bürgerprojekt „Blühender Landkreis Ravensburg“ an. In der Bevölkerung ist Bereitschaft für mehr Natur im Siedlungsbereich vorhanden.

Durch systematische akustische Erfassung von Fledermäusen und Ausflugsbeobachtungen sollen Daten zu den vorhandenen Fledermauspopulationen gewonnen werden. Durch das Monitoring über längere Zeiträume sollen Veränderungen in den Fledermaus-Populationen erkannt werden und auch der Erfolg von Naturschutzmaßnahmen kontrolliert werden. Hier ergeben sich Synergien zum Vogelschutz (Beispiel Mauersegler) und ohnehin kontinuierlich durchgeführten Brutvogelzählungen.

Es werden Führungen durchgeführt und Schulkooperationen werden angestrebt.

 

Fledermaus-Monitoring im Landkreis Ravensburg

(gefördert von der Heinz Sielmann-Stiftung, 01/2020 – 01/2025)

Wir erfassen den Zustand und die Entwicklung von Fledermaus-Populationen im östlichen Teil des Landkreises Ravensburg. Das Gebiet verbindet die im Biotopverbund Ravensburg als Modellkommunen ausgewählten Städte Wangen und Leutkirch, sowie die Gemeinde Schlier. Weiterhin eingeschlossen sind das Europareservat Wurzacher Ried als größtes intaktes Hochmoor Mitteleuropas, das wiedervernässte Arrisrieder Moos und zahlreiche weitere Schutzgebiete, sowie andere Bereiche mit besonderer Bedeutung für Fledermäuse.

Mithilfe eines langjährigen Monitoring-Programms wird geprüft, ob die Maßnahmen im Rahmen der Biodiversitätsstrategie des Landkreises Ravensburg und des Biotopverbundes Ravensburg dem Rückgang der Insektenbiomasse als Nahrungsgrundlage und Folgen des Klimawandels entgegenwirken können. Die Fledermausaktivität wird regelmäßig an möglichst zahlreichen festgelegten Standorten zeitlich parallel und auf standardisierte Weise gemessen. Dazu werden die Ultraschall-Rufe der Tiere nächteweise mit automatischen Rekordern digital aufgezeichnet und anschließend quantitativ ausgewertet. Auf diese Weise soll in den kommenden Jahren ermöglicht werden, Veränderungen in den bisher kaum bekannten Populationen zu verfolgen und Möglichkeiten zu ihrem Schutz zu entwickeln.

https://www.sielmann-stiftung.de/foerderprojekte/details/fledermaus-monitoring-im-landkreis-ravensburg/

Ausfliegende Zwergfledermaus

(Bild: NABU/Dietmar Nill)

Fransenfledermaus

(Foto: NABU/E. Grimmbeger)